Die D-Mädels der HSG Osterburg sind ungeschlagen mit 24:0 Punkten Staffelsieger der Nordliga Staffel 2 und holen den Pott !!!!


Weibliche Jugend D der HSG Osterburg ungeschlagen Nordligameister mit 24:0 Punkten

 

Nachdem die HSG den eigentlichen Staffelfavoriten Barleber HC am 11.03.17 mit mit 22:19 zuhause geschlagen hat, ging es die Mannschaft unter Trainer Andreas Rödiger einen Tag später auswärts gegen die SG Seehausen verletzungsbedingt etwas lockerer an, und setzte die etwas jüngeren Spieler auf der Platte ein.

Er überlies aber auch hier nichts dem Zufall. Nachdem die SG Seehausen mit 0:5 auswärts in Führung ging stellte er die Mannschaft 5 Minuten vor Halbzeit so um, dass sie in der Halbzeitpause nur noch mit 4:5 Rückstand in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit drehten dann die Mädels der HSG richtig auf und fuhren souverän einen Sieg von 8:18 ein.

Beim letzen Spiel gegen den Güsener HC (Tabellen ersten gegen Tabellen zweiten ) ging es dann nur noch darum die Staffel mit 0 Niederlagen zu gewinnen.

Da es in der Vereinsgeschichte dieses nur selten gab, war den Mädels die Situation völlig klar, und wollten den letzten Sieg einfahren.

Dies war von Anfang an schwer, da es bei Güsen um Platz 2 oder 3 ging und sie alles geben würden.

Hier hatte am 18.03.17 die HSG aber wieder den vollen Kader zur Verfügung und die Mädels gingen in der Halbzeit mit 15:12 vom Platz.

Somit konnten sich die Mädels letztendlich mit 26:20 gegen den stärksten Gegner durchsetzen.

Die Spielerinnen waren zu recht völlig happy und konnten es noch garnicht fassen.

Immer wenn es darauf ankommt  ist der Zusammenhalt in der Mannschaft unglaublich.

Der Trainer betonte, in dieser Mannschaft liegt noch sehr viel Potenzial für die Zukunft.

Die HSG sagt danke für diese Leistung.

Rödiger betonte nochmal, dass sie nicht für den Trainer oder die Eltern kämpfen, sondern für die Mannschaft und die HSG.

Die Mannschaft kann sehr stolz auf sich sein.

Vielen Dank nochmal an Familie Melzer, die am vergangenen Samstag die Siegerehrung, vor dem letzten Männerspiel in dieser Saison durchführte.

 

Tore letztes Spiel: HSG Osterburg-Güsener HC :

 

 

HSG Osterburg:  Bartsch(TW) Ritter 8, Rödiger 8, Krost 5, Ahl 3, Fischer 1, Neldner 1, Eckert, Schlüns, Bölling, Schrake, Lausch, Karg,

 

Quelle: Volksstimme Wolfgang Seibecke

 

Vor dem Männerspiel durften sich die Mädels der w-JD der HSG über die Siegerehrung freuen die mit 24:0 Punkten Nordligameister wurden. Die Ehrung nahmen Petra und Rolf Melzer vom Spielbezirk Nord vor !!

 


Download
Sekretär Einteilung 2018-2.Tei bis Janua
Microsoft Word Dokument 12.8 KB

HSG-Männer schaffen die Sensation!

 

Osterburgs Handballmänner haben eine starke Form erreicht. In dieser bezwangen sie am Sonnabend das hoch favorisierte Team von TuS Radis mit 33:32 und erarbeiteten sich ein ausgeglichenes Punkteverhältnis.

Von Wolfgang Seibicke

 

Osterburg l Die Mannschaft aus Radis ist durch diese Niederlage in der Altmark im Tableau des Verbandsliga-Klassements zurückgefallen.

 

Die Partie begann zwar mit dem Gastgeber-Führunggstreffer von Till Dobberkaus, doch die Mannschaft aus Radis fuhr in der Folge ihre Krallen aus. Nach dem Zwischenstand von 3:3 (6.) lagen die Gäste bis zur 27. Minute immer in Führung, zwischenzeitlich auch deutlich (9:5, 12:9). Sie beeindruckten mit einem starken Keeper, einer sehr variabel reagierenden Abwehr und ausgesprochen klugen Angriffszügen.

 

Doch in der Schlussphase der ersten Spielhälfte schlug der Gastgeber kampfkräftig zurück. Nach besagtem 14:14 brachte Paul Zierke die HSG in Front. Der Gast antwortete mit gleich zwei Gegentreffern, doch Philipp Zerrahn erzielte noch den Pausenstand von 16:16.

 

In der zweiten Spielhälfte bestimmte der Gast ebenfalls zumeist die Szenerie auf dem Feld. Die Osterburger jedoch verloren den Kontrahenten nie aus den Augen. Der Rückstand zu ihm betrug lediglich zweimal drei Treffer (18:21, 19:22), ansonsten waren die Biesestädter dran am Kontrahenten. In der 40. Spielminute hieß es 22:22, in der 50. 26:27.

 

Der Schlussgang war an Spannung nicht zu überbieten. Radis machte Fehler, weil die Mannschaft vom Osterburger Auftritt schlichtweg überrascht war. Außerdem war sehr wichtig, dass HSG-Keeper Mario Schrödter über sich hinaus wuchs und dass die Gastgeber etliche Bälle in der Deckung eroberten und Konter liefen.

 

Doch auch bei ihnen war die Fehlerquote im Angriff hoch. Es blieb knapp. Robert Giese brachte TuS in der 57. Minute mit 30:29 in Front, doch die Altmärker konterten mit gleich drei eigenen Treffern (Thomas Kuhlmann 2, Philipp Kiebach). Pachaly und Giese markierten den Ausgleich von 32:32.

 

Radis nahm nach 59:23 Minuten bei Ballbesitz nochmal eine Auszeit. Doch die Gäste konnten des Leder nicht behaupten. Thomas Kuhlmann sorgte schließlich per Konter für das Siegtor.

 

Die Stimmung in der Osterburger Sekundarschulhalle war anschließend natürlich bombastisch.

HSG Osterburg: Schrödter, Feindt, Götzky - Zerrahn 2, Reichert 3, Prax, Kiebach 4, T. Kuhlmann 11, Resener, Hallasch 1, Dobberkau 5, Zierke 5, Knust 2, Hahne.