Den HSG-Männern gelingt die Heimpremiere

Von Wolfgang Seibicke

 

Osterburg l In der höchsten Handball-Spielklasse des Bundeslandes, der Sachsen-Anhalt-Liga, haben die Männer der HSG Osterburg am Sonnabend ihre Heimpremiere gehabt und diese mit einem 27:24-Sieg über die 2. Mannschaft des USV Halle erfolgreich bestanden.

 

Der Weg zu diesem Erfolg war allerdings nicht einfach. Die höchst motivierten Hallenser hatten in der ersten Halbzeit über weite Strecken das Sagen und lagen zunächst 2:0 in Front. Till Dobberkau verkürzte danach, doch die Gäste aus der Saalestadt konterten sofort und erreichten einen Spielstand von 1:3.

 

Allmählich aber kam der Gastgeber auf Betriebstemperatur. Nach zwölf Spielminuten glich Philipp Kiebach zum 5:5 aus und wenig später markierte Philipp Zerrahn mit seinem Treffer zum 6:5 die erste Osterburger Führung in dieser Begegnung.

 

Doch die Gäste aus der Saalestadt wendeten wenige Minuten später das Blatt und lagen in der Folge stets in Führung (10:11, 11:14). In den letzten zwei Minuten der ersten Spielhälfte gelang es den Osterburgern jedoch, durch Treffer von Kiebach und Thomas Kuhlmann auf 13:14 heranzukommen. Das war auch der Halbzeitstand.

 

Dobberkau glich zu Beginn der zweiten Halbzeit per Zweikampf zum 14:14 aus. Danach blieb es knapp, obwohl nunmehr die Osterburger leicht in Führung lagen (15:14, 17:15).

 

In der 45. Minute markierte Thomas Kuhlmann mit seinem Treffer das zwischenzeitliche 19:18. Weil kurz danach der ansonsten sehr sichere Siebenmeterschütze der Gäste, Ronny Voigt, mit einem Strafwurf scheiterte, schienen die Gastgeber im Vorteil.

 

Zwei Zeitstrafen (Zerrahn, Arne Resener) waren Gift für die Osterburger Mannschaft, die sich danach wieder im Nachteil sah (19:20, 20:21). In der 54. Minute erzielte Kiebach das 22:21 für den Gastgeber.

 

Die Hallenser aber konterten und erreichten danach Spielstände von 22:23 beziehungsweise 23:24.

 

In einem unwiderstehlichen Schlussspurt aber wendeten die Biesestädter in den letzten vier Minuten noch das Blatt. Die HSG-Abwehr ließ in den letzten Minuten keinen Gegentreffer mehr zu und Thomas Kuhlmann (2), Till Dobberkau und Paul Zierke (per Siebenmeter) sorgten für die Siegtreffer zum 27:24

HSG Osterburg: Feindt, Götzky - Zerrahn 2, Reichert 3, Kiebach 5, T. Kuhlmann 6, Resener, A. Kuhlmann 1, Hallasch, Dobberkau 6, Zierke 3, Fieseler 1, Hahne