HSG rockt den 'Kanzler'

(80 Mitglieder nahmen an unserer Weihnachtsfeier teil !!)

Bei der Weihnachtsfeier der Osterburger Handballer gab es mehrere Auszeichnungen. Jörg Reitzig ist nun Ehrenmitglied.

 

 

Osterburg l Das Ende der diesjährigen Handballsaison feierten die Mitglieder der HSG Osterburg  tradionell mit einer Ehrung der Besten und einem gemeinsamen Weihnachtsessen in der Gaststätte „Zum Kanzler“. Dazu begrüßte Vereinsvorsitzender Andreas Rödiger auch Ehrenmitglieder, Sponsoren und Förderer des Osterburger Handballsports. Der Verein hat derzeit 188 Mitglieder, davon 98 Kinder als hoffnungsvoller Nachwuchs in den eigenen Reihen.

Zunächst berief Rödiger die diesjährigen Torschützenkanoniere; die Torschützenkanonen sind eine Art Wanderpokal, die sich während der Saison immer neu erkämpft werden müssen. Als bester Spieler in der Mini-F-Jugend erwies sich Malte Flödl. In der Männlichen Jugend D errang Donovan Harwart (68 Tore) die kleine Bronze-Kanone. Kanonierin Gina Heidenreich, weibliche Jugend C, konnte 160 Treffer auf ihrem Torekonto verbuchen. Im Erwachsenenbereich kam Lisa Kiebach, Frauen II, mit 123 Treffern zu Ehren, und bei den Männern I war ihr Bruder Philipp mit 211 erzielten Treffern am erfolgreichsten. In der Sonderwertung ging es um den Schiedsrichter-Pokal – Mario Schrödter – und den besten Torhüter – Gina Bartsch, weibliche Jugend D.

Im Auftrage des Handball-Landesverbandes Sachsen-Anhalt zeichnete HSG-Schatzmeister Horst Janas Heidrun Rösler mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Silber aus. Die Nadel in Bronze erhielt Patrick Birk, der aber an dieser Feier nicht teilgenommen konnte. Die Verdienste des ehemaligen langjährigen Vorsitzenden Jörg Reitzig bei der Entwicklung des Handballsports in Osterburg wertete der HSG-Vorstand mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft. Reizig gab kund, die aktuell 1958 endende Chronik des Vereins in den nächsten zwei Jahren bis zunächst zum Jahr 2000 weiterführen zu wollen und bat um Zuarbeit in Form von Berichten, Presseveröffentlichungen, Fotos und so weiter. Damit, so Reitzig, sei aber seine Arbeit an der Chronik noch nicht abgeschlossen.

Nach dem Essen erschien dem Anlass entsprechend der Weinachtsmann (Jörg Brychzy). Die Bescherung geschah in Form einer Tombola; Lose waren 350 nummerierte in Alufolie verpackte Walnüsse, die Heidrun Rösler gegen einen geringen Betrag unter die Anwesenden brachte.

 

 

( Quelle: Volksstimme: Frank Schmarsow )

Download
Sekretär Einteilung 2018-2.Tei bis Janua
Microsoft Word Dokument 12.8 KB

HSG-Männer schaffen die Sensation!

 

Osterburgs Handballmänner haben eine starke Form erreicht. In dieser bezwangen sie am Sonnabend das hoch favorisierte Team von TuS Radis mit 33:32 und erarbeiteten sich ein ausgeglichenes Punkteverhältnis.

Von Wolfgang Seibicke

 

Osterburg l Die Mannschaft aus Radis ist durch diese Niederlage in der Altmark im Tableau des Verbandsliga-Klassements zurückgefallen.

 

Die Partie begann zwar mit dem Gastgeber-Führunggstreffer von Till Dobberkaus, doch die Mannschaft aus Radis fuhr in der Folge ihre Krallen aus. Nach dem Zwischenstand von 3:3 (6.) lagen die Gäste bis zur 27. Minute immer in Führung, zwischenzeitlich auch deutlich (9:5, 12:9). Sie beeindruckten mit einem starken Keeper, einer sehr variabel reagierenden Abwehr und ausgesprochen klugen Angriffszügen.

 

Doch in der Schlussphase der ersten Spielhälfte schlug der Gastgeber kampfkräftig zurück. Nach besagtem 14:14 brachte Paul Zierke die HSG in Front. Der Gast antwortete mit gleich zwei Gegentreffern, doch Philipp Zerrahn erzielte noch den Pausenstand von 16:16.

 

In der zweiten Spielhälfte bestimmte der Gast ebenfalls zumeist die Szenerie auf dem Feld. Die Osterburger jedoch verloren den Kontrahenten nie aus den Augen. Der Rückstand zu ihm betrug lediglich zweimal drei Treffer (18:21, 19:22), ansonsten waren die Biesestädter dran am Kontrahenten. In der 40. Spielminute hieß es 22:22, in der 50. 26:27.

 

Der Schlussgang war an Spannung nicht zu überbieten. Radis machte Fehler, weil die Mannschaft vom Osterburger Auftritt schlichtweg überrascht war. Außerdem war sehr wichtig, dass HSG-Keeper Mario Schrödter über sich hinaus wuchs und dass die Gastgeber etliche Bälle in der Deckung eroberten und Konter liefen.

 

Doch auch bei ihnen war die Fehlerquote im Angriff hoch. Es blieb knapp. Robert Giese brachte TuS in der 57. Minute mit 30:29 in Front, doch die Altmärker konterten mit gleich drei eigenen Treffern (Thomas Kuhlmann 2, Philipp Kiebach). Pachaly und Giese markierten den Ausgleich von 32:32.

 

Radis nahm nach 59:23 Minuten bei Ballbesitz nochmal eine Auszeit. Doch die Gäste konnten des Leder nicht behaupten. Thomas Kuhlmann sorgte schließlich per Konter für das Siegtor.

 

Die Stimmung in der Osterburger Sekundarschulhalle war anschließend natürlich bombastisch.

HSG Osterburg: Schrödter, Feindt, Götzky - Zerrahn 2, Reichert 3, Prax, Kiebach 4, T. Kuhlmann 11, Resener, Hallasch 1, Dobberkau 5, Zierke 5, Knust 2, Hahne.