Finanzordnung

1. Grundsätze

Die Finanzgeschäfte der HSG Osterburg e.V. werden auf der Grundlage der Vereinssatzung vom 13.05.2003 geführt.

 

2. Kassenordnung

Der Verein führt zur Begleichung seiner Verbindlichkeiten ein Geschäftskonto und eine Hauptkasse. Zeichnungsberechtigt für das Konto ist jeweils der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Schatzmeister. Im Innenverhältnis ist man sich darüber einig, dass bei Bank- und Finanzgeschäften von über 100,00 € generell zwei Unterschriften von Vorstandsmitgliedern (auch aus dem erweiterten Vorstand) erforderlich sind, wobei unter ihnen der 1. Vorsitzende oder bei Verhinderung der Stellvertreter unterzeichnen müssen. Der Kassenbestand der Hauptkasse darf 1.000,00 € nicht überschreiten.

 

3. Haushaltsplan

Bis zum 01.07. des jeweiligen Jahres ist ein Haushaltsplan zu erarbeiten. Der Haushaltsplan ist auf der Jahresmitgliederversammlung im ersten Quartal des Wirtschaftsjahres zu beschließen.

Die Jahresmitgliederversammlung erteilt dem Vorstand die finanzielle Entlastung.

 

4. Aufnahmegebühren

Erwachsene über 18 Jahre zahlen:                     2,50 €

Kinder über 14 Jahre und Rentner zahlen:       1,50 €

Kinder unter 14 Jahre zahlen:                              0,50 €

 

5, Beiträge

Monatlich 9,50 € zahlen Mitglieder ab 18 Jahre.

Monatlich 7,00 € zahlen Rentner, Jugendliche unter 18 Jahre (Studenten, Azubis, Gymnasiasten), auf Antrag Arbeitslose.

Monatlich 6,00 € zahlen Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre.

Monatlich 4,00 € zahlen passive Mitglieder.

 

6. Zahlungsarten und –fristen

Für die Beitragszahlung ist mit jedem Mitglied eine Einzugsermächtigung zu vereinbaren.

 

6.1. Einzugsermächtigung

Halbjährlich         10.07. des Jahres

                               10.01. des Jahres

Jährlich                 10.07. des Jahres

Eintrittsgebühren und Beiträge sind rückwirkend zur ersten Trainingsteilnahme zu entrichten.

 

6.2. Geschäftsjahr

Als Geschäftsjahr wurde das abweichende Wirtschaftsjahr gewählt. Es beginnt am 01. Juli und endet am 30. Juni des jeweiligen Jahres.

 

7. Mahngebühren

Anfallende Gebühren für nicht eingelöste Rücklastschriften, müssen von den Vereinsmitgliedern bezahlt werden.

 

8. Austritt

Bei Austritt oder Ausschluss aus dem Verein erfolgt die Beitragszahlung bis zum Ende des Halbjahrgeschäfts.

 

9. Spenden und Sponsoring

Für die Erfassung von Spenden ist ein gesondertes Konto zu führen. Sponsoringverträge sind nur von den zeichnungsberechtigten Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.

 

10. Finanzprüfung

Zweimal im Wirtschaftsjahr sind nach vorheriger Anmeldung beim Schatzmeister, die Hauptkasse, die Konten und die Belege auf sachliche und rechnerische Richtigkeit zu überprüfen.

 

11. Verzicht auf Kilometergeld

Verzichtet eine Person auf das Kilometergeld bei Wettkämpfen und Trainingsfahrten vom Verein, so kann der Vorsitzende oder der Schatzmeister eine Spendenquittung auf Wunsch ausstellen, die mit der Lohnsteuererklärung beim Finanzamt geltend gemacht werden kann.

a)     pro Kilometer 0,16 €

b)     pro Mitfahrer 0,02 €

 

Download
Sekretär Einteilung 2018-2.Tei bis Janua
Microsoft Word Dokument 12.8 KB

HSG-Männer schaffen die Sensation!

 

Osterburgs Handballmänner haben eine starke Form erreicht. In dieser bezwangen sie am Sonnabend das hoch favorisierte Team von TuS Radis mit 33:32 und erarbeiteten sich ein ausgeglichenes Punkteverhältnis.

Von Wolfgang Seibicke

 

Osterburg l Die Mannschaft aus Radis ist durch diese Niederlage in der Altmark im Tableau des Verbandsliga-Klassements zurückgefallen.

 

Die Partie begann zwar mit dem Gastgeber-Führunggstreffer von Till Dobberkaus, doch die Mannschaft aus Radis fuhr in der Folge ihre Krallen aus. Nach dem Zwischenstand von 3:3 (6.) lagen die Gäste bis zur 27. Minute immer in Führung, zwischenzeitlich auch deutlich (9:5, 12:9). Sie beeindruckten mit einem starken Keeper, einer sehr variabel reagierenden Abwehr und ausgesprochen klugen Angriffszügen.

 

Doch in der Schlussphase der ersten Spielhälfte schlug der Gastgeber kampfkräftig zurück. Nach besagtem 14:14 brachte Paul Zierke die HSG in Front. Der Gast antwortete mit gleich zwei Gegentreffern, doch Philipp Zerrahn erzielte noch den Pausenstand von 16:16.

 

In der zweiten Spielhälfte bestimmte der Gast ebenfalls zumeist die Szenerie auf dem Feld. Die Osterburger jedoch verloren den Kontrahenten nie aus den Augen. Der Rückstand zu ihm betrug lediglich zweimal drei Treffer (18:21, 19:22), ansonsten waren die Biesestädter dran am Kontrahenten. In der 40. Spielminute hieß es 22:22, in der 50. 26:27.

 

Der Schlussgang war an Spannung nicht zu überbieten. Radis machte Fehler, weil die Mannschaft vom Osterburger Auftritt schlichtweg überrascht war. Außerdem war sehr wichtig, dass HSG-Keeper Mario Schrödter über sich hinaus wuchs und dass die Gastgeber etliche Bälle in der Deckung eroberten und Konter liefen.

 

Doch auch bei ihnen war die Fehlerquote im Angriff hoch. Es blieb knapp. Robert Giese brachte TuS in der 57. Minute mit 30:29 in Front, doch die Altmärker konterten mit gleich drei eigenen Treffern (Thomas Kuhlmann 2, Philipp Kiebach). Pachaly und Giese markierten den Ausgleich von 32:32.

 

Radis nahm nach 59:23 Minuten bei Ballbesitz nochmal eine Auszeit. Doch die Gäste konnten des Leder nicht behaupten. Thomas Kuhlmann sorgte schließlich per Konter für das Siegtor.

 

Die Stimmung in der Osterburger Sekundarschulhalle war anschließend natürlich bombastisch.

HSG Osterburg: Schrödter, Feindt, Götzky - Zerrahn 2, Reichert 3, Prax, Kiebach 4, T. Kuhlmann 11, Resener, Hallasch 1, Dobberkau 5, Zierke 5, Knust 2, Hahne.